• Logo
  • Slide1
  • Slide2

Geschwindigkeitsüberschreitung in der Schweiz

Geschwindigkeitsüberschreitung um 26 km/h auf Autostraßen in der Schweiz. Mit welcher Strafe müssen Sie rechnen?

Diese Verkehrsregelverletzung löst in der Schweiz zwei verschiedene Verfahren aus, die grundsätzlich voneinander unabhängig sind: Das Strafverfahren (Busse, Geldstrafe, Freiheitstrafe), welches von der Strafverfolgungsbehörde durchgeführt wird und das Administrativverfahren (Verwarnung), das Aufgabe der Administrativbehörde ist. Beide Verfahren sind kostenpflichtig.

Die Verwarnung wird nach Eintritt der Rechtskraft in das automatisierte Administrativmaßnahmen-Register eingetragen.

Im Falle einer erneuten leichten Widerhandlung innerhalb der nächsten zwei Jahre, gerechnet ab Datum der Verfügung, müsste dem Lenker der Führerausweis für mindestens einen Monat aberkannt werden.

1. Strafverfahren

Die Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h ist in der Schweiz also eine Straftat. In der Regel ergeht bei einem Ersttäter ein Strafbefehl wegen Verletzung der Verkehrsregeln mit einer Geldbuße von CHF 400,00 zuzüglich Kosten des Verfahrens in Höhe von circa CHF 330,00.

2. Administrative Maßnahme

Das Straßenverkehrsamt erlässt eine Verfügung mit einer Verwarnung aufgrund leichter Widerhandlung gegen die Straßenverkehrsvorschriften.

Die Verfahrenskosten belaufen sich auf CHF 192,00.

3. Gesamtbetrag

Insgesamt ist also mit einem Gesamtbetrag von circa CHF 922, 00, umgerechnet circa Euro 880,00 zu rechnen.